Der Playmobil Funpark in Zirndorf

Heute möchte ich euch von einer meiner Lieblings-Freizeitaktivität berichten, die ich letztes Jahr mit Elias bis zum letzten Tag ausgenutzt hatte. Ein ganz wunderbarer “Freizeitpark” mitten in Zirndorf. Den man sowohl im Frühjahr, Sommer und Herbst wunderbar besuchen kann: Der Playmobil Funpark (oder auch Playmobilland genannt).

Mir war, bevor ich Kinder hatte, gar nicht bewusst, dass wir gleich um die Ecke so einen tollen Erlebnispark haben. Ich bin letztes Jahr durch eine Freundin darauf aufmerksam gemacht worden, als sie mich spontan mitgenommen hatte. Ich dachte ja immer Elias wäre mit seinen 14 Monten viel zu klein dafür, aber da hatte ich mich gewaltig geirrt.

Der Playmobil-Funpark ist mitten in Zirndorf. Man erreicht ihn sehr gut mit dem Auto über die Südwesttangente oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Bus fährt unmittelbar bis vor das Playmobilland. Also wirklich sehr angenehm. Es gibt dutzende Parkplätze. Zwei große Parkhäuser, in denen das Tagesticket nur 4,- Euro kostet. An der gesamten Straße ist kostenloses Parken möglich und am Ende der langen Straße gibt es nochmal eine große Parkwiese, die ebenfalls 4,- Euro für den ganzen Tag kostet. Schwierig was das Parken angeht, sind die Ferien. Ganz besonders in den Sommerferien. Da findet man wirklich so gut wie gar keinen Parkplatz. Da sind alle Parkhäuser sowie die große Wiese einfach gnadenlos überfüllt. Es sei den, man ist schon morgens um 9 Uhr am Funpark, da erwischt man dann immer einen guten Parkplatz, selbst in den Ferien. ;-)

Der Eintritt in den Playmobil Funpark kostet, je nach Saison zwischen 11,- Euro und 8,- Euro für Erwachsene. Kinder unter 3 Jahren sind kostenlos. Ganz schön happig für die Eltern, wie ich finde. Immerhin sitzen wir nur auf den Bänken und gucken unserem Nachwuchs beim spielen zu. Daher haben wir uns ganz schnell für die Saisonkarten entschieden. Diese Kostet 40,- Euro und gilt von April bis Oktober eines Jahres. Und es lohnt sich wirklich. Letztes Jahr (2013) waren Elias und ich mit Sicherheit an die 35x dort. Es ist wesentlich entspannter mit einem Kleinkind. Hatten wir vormittags nichts vor, sind wir eben nur für 1-2 Stunden hin. War er nachmittags bereits schlecht drauf und müde, sind wir einfach wieder nach Hause gefahren und am nächsten Tag noch einmal hin. So war ich nicht gezwungen den ganzen Tag auszuschöpfen damit sich meine 9,- Euro oder 11,- Euro auch gelohnt haben.

Der Funpark ist nicht wie ein normaler Freizeitpark, wo es viele Karussells oder Achterbahnen gibt. Denn das wird man dort vergeblich suchen. Es gibt dafür viele Themenwelten von Playmobil die 1:1 in Groß nachgebaut wurden. Gleich zu Beginn, gibt es eine große Baugrube mit Baggern und Steinen. Auf dem Bauerhof kann man Kühe melken und Pferde striegeln, und ein großer Abenteuerspielplatz ist gleich um die Ecke. Es gibt einen künstlichen See wo größere Kinder (ich schätze ab 4 Jahre) mit Tretbooten fahren können. Eine Westernstadt in der man nach Gold graben kann, einen riesigen Sandkasten, mit Schaufeln, Eimern und Playmobilsandspielzeug. Der gesamte Sandkasten ist übrigens mit einem Sonnensegel im Sommer überdacht. Es gibt die Arche Noah mit einem großen Wasserareal für Kleinkinder (1-3 Jahren) und nebenan das gleiche, nur für die größeren Kinder (ab 4 Jahre). Eine Ritterburg mit Ritterspielen, einen Kletterjungle der runter in die Dinosaurier-Welt führt sowie ein großes Piratenschiff. Bei dem man mit kleinen Flößen übers Wasser fahren und aus Kanonen Wasser schießen kann. Ganz versteckt findet man noch weiter hinten eine Feenwelt. Dort kann man in großen Muscheln nach Playmobilteilen suchen und diese auch behalten. Was noch sehr schön ist, sind die verschiedenen altersgerechten Kletterparkours. So kommen die kleinen den großen nicht in die Quere und umgekehrt. Ab 2 Jahren fängt der erste an und der letzte hört bei 9 Jahren auf. Wirklich toll gelöst!

Wer draußen nicht so lange Spielen möchte, kann auch nach drinnen gehen. Innen gibt es einen kleinen Überdachten Kletterparkour und zwei Lebensgroße Häuser im Playmobil-Stil.

Der Park ist wirklich groß und überall sind Grünflächen. Wunderbar um sich auch mal eine Picknickdecke mit einzupacken und dort seinen Nachmittag zu verbringen. Überall sind kleine Brunnen und Wasserspiele. Viele Bänke und Sitzflächen stehen zur Verfügung. Im Sommer ist alles mit Sonnensegeln gut vor der prallen Sonne geschützt. Unterwegs im Park findet man an jeder Ecke eine kleine Bude mit Leckereien. Selbstverständlich ist es auch erlaubt sein eigenes Essen mitzunehmen. Wer aber möchte, kann auch im Restaurant essen. Wirklich sehr gut & lecker und auch der Preis stimmt einfach.
Toiletten findet man ebenfalls reichlich. Alle sind kindgerecht gestaltet und immer mit 1-2 Kindertoiletten und Kinderwaschbecken ausgestattet. Auch Wickel,- und Stillräumlichkeiten findet man genügend.
Für die Kids die zu sehr mit dem Wasser planschen und von oben bis unten Nass sind, stellt der Playmobilfunpark sogar Wäschetrockner für 1,- Euro zur Verfügung. Ich kann im Sommer nur empfehlen, 1-2 Wechselklamotten mit einzupacken. Elias hat zwar im Sommer meistens im Body oder nur mit Windel am Wasser gespielt, aber meine Erfahrung hat gezeigt das 1-2 Bodys mehr nicht schaden und so immer was trockenes zum Anziehen dabei ist.

Was wir wirklich ganz toll finden ist, das keinerlei Spielzeug mitgebracht werden muss. Im gesamten Playmobil Funkpark stehen den Kindern sämtliche Playmobil Spielsachen zur Verfügung. Egal ob Bagger im Sandkasten, die 1-2-3 Playmobil Arche für die ganz Kleinen, das große Piratenschiff für die älteren Kinder oder andere Figuren, Fahrzeuge und Tiere. Überall steht etwas zum Spielen und ausprobieren. Wir sind davon sehr begeistert und ich muss nicht so viel mitschleppen. :-)

Im gesamten Areal können die Kinder bedenkenlos herumlaufen. An den Kassen gibt es zu jeder Karte ein kostenloses Einmal-Armband. Wo Eltern, Name und Telefonnummer ihrer Kinder draufschreiben können. In den Hochsaison Monaten, kommt es schon einmal vor das ca. alle 5 Minuten ein Kind ausgerufen. Man sieht also, keines geht verloren!

Wir genießen den Playmobil Funpark sehr, und werden auch in diesem Jahr unsere Saisionkarten bis zum letzten Tag ausschöpfen. Es gibt einfach immer wieder etwas Spannendes zu entdecken.

Aus meiner Erfahrung heraus, lohnt sich der Funpark ab Krabbel,- oder Stehalter. Sobald sich die Kinder hochziehen können und an Gegenständen entlang laufen könne, lohnt es sich auf jeden Fall! Wir waren das erste Mal dort, als Elias 14 Monate alt war. Zu diesem Zeitpunkt konnte er noch nicht laufen. Aber das hat ihn nicht aufgehalten, am Wasserareal mit den Tieren zu spielen und im Sand zu buddeln. ;-)

Der Playmobilfunkpark gehört definitiv zu unseren liebsten Aktivitäten. Ein Besuch lohnt sich.

Aber Achtung! In den Schulferien, ganz besonders in den Sommerferien, ist der Park an den Wochenenden gnadenlos überfüllt! Fast schon unangenehm überfüllt. Einen Parkplatz bekommt man nur mit viel, viel Glück und auch im Restaurant, muss man viel Glück haben um einen Platz zu ergattern. Lieber an einem Wochenende hin gehen, das außerhalb der Ferien liegt. Denn gerade zu den Sommerferien sind viele Besucher auch aus anderen Bundesländern unterwegs.

Der einzige Nachteil und Minuspunkt den ich dem Park geben muss ist, das es leider nur möglich ist, den Park zu verlassen wenn man durch den Shop geht. Logisch, der Park möchte ja auch nur sein Geld verdienen, aber mit einem 2 Jährigen Kleinkind da durch zu laufen ist wirklich nicht sehr schön. Geschrei und gemotzte sind da schon vorprogrammiert. Aber ich mag es generell nicht, wenn man nur durch solche Shops oder Souvenirläden den Ausgang findet. Egal ob Funpark, Museum oder ähnliches.

Mein Fazit:

  • Der Playmobil Funpark hat seinen Namen nicht umsonst! Ein toller Freizeitpark der Laune macht.
  • Ich gebe ihn 9 von 10 Punkten.
  • Gastropreise & Qualität gut.
  • Essen von zu Hause mitbringen ist erlaubt.
  • Viel Grünfläche und viele Bänke.
  • Endloser Spielespaß für Groß und Klein – es wird nie Langweilig.
  • Kostenloses Spielzeug das zur Verfügung gestellt wird.
  • Kindergerechte Toiletten, Wickel und Stillräumlichkeiten
  • Sehr Sauber und im Sommer, alles mit Sonnensegeln bedeckt
  • Einzeleintritt sehr teuer für Erwachsene
  • Ausgang NUR möglich über den Playmobil Shop

Hier der Link zur Offiziellen Website: Playmobil Funpark
Bildquelle @Sabrina Katzbach

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>